Idee

 

Wem soll die Selbsthilfe im Rahmen des Zentrums „ICH ZU MIR SELBST“ helfen?

Menschen, die sich in einer belastenden Lebenskrise befinden, psychische Leiden quälen oder psychisch erkrankt sind und nach einer lösungsorientierten Hilfe suchen, kommen zu uns in die Selbsthilfe.

Hierzu wollen wir uns auf Personen mit Persönlichkeits- und Wahrnehmungsstörungen, wie der Schizophrenie, Borderline-Störung und Depression fokussieren. Genauso sind auch Personen mit unterschiedlichen Formen von Sucht- und Risikoverhalten und „ausgebrannte“ Menschen, im Sinne einer Bournout-Symptomatik jederzeit herzlich zur Teilnahme an der Selbsthilfe im Zentrum „ICH ZU MIR SELBST“ willkommen.

In den Gesprächen innerhalb der Selbsthilfegruppe haben aber ebenfalls, über die Betroffenen hinaus auch Angehörige und Personen aus deren Umfeld eine Plattform, um ihre schwierigen Lebensumstände mitzuteilen. Unser Wirken in den Selbsthilfegruppen „ICH ZU MIR SELBST“ besteht u.a. darin, dass der/ die GruppenleiterIn die Gruppe so anleitet, dass sich die Hilfesuchenden in ihrer Not nicht alleine, sondern begleitet, verstanden und anerkannt fühlen.

 

Warum haben wir den Verein „ICH ZU MIR SELBST“ gegründet?

Da es uns als eingeschriebenen Verein unter dem Dachverband der Selbsthilfe Oberösterreich schon seit 2015 gibt, und wir die Erfahrungen gemacht haben, dass es sehr viele Menschen in jeder Altersgruppe gibt, die ein psychisches Leid in sich verspüren, ist es uns ein großes Anliegen adäquate und unkomplizierte Hilfe zur Selbsthilfe, im Rahmen von Selbsthilfegruppen anzubieten.

 

“Der Weg mag weit und hindernisreich sein.

Das ist aber kein Grund, nicht aufzubrechen.

Auch lange Wege beginnen mit den ersten Schritten.

Sie beginnen, wo die eigenen Füße stehen”

(Peter Rohner)